Der Regenwald kommt in die Klassenzimmer

Was haben eine „Schnupfennase“ und ein Schweineschnitzel mit dem Regenwald zu tun? Diesen und vielen anderen Fragen sind wir im Dezember 2011 im Rahmen einer Projektwoche an Heidelberger Schulen nachgegangen. Unter dem Motto „Der Regenwald kommt in die Klassenzimmer“ war Carolina Schäffer von unserer brasilianischen Partnerorganisation APREMAVI mit BUND-Geschäftsführerin Brigitte Heinz zu Besuch in zehn Schulen. Etwa 500 Schülerinnen und Schüler der 3. bis 10. Klassen haben sich an dem interaktiven Vortrags- und Diskussionsprogramm beteiligt. Mit einem wunderschönen Film, den Apremavi in langer Arbeit extra für die Vorträge in Heidelberg gedreht hat, und mit vielen eindrucksvollen Bildern stellte uns Carolina die Großlebensräume in Brasilien und die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt des Atlantischen Regenwaldes vor und berichtete über die Regenwaldabholzung. Dabei ging es sowohl um die Ursachen und die globalen Folgen der Vernichtung des Regenwaldes, als auch um die Auswirkungen auf die Natur und die Menschen, die Zusammenhänge mit unserem eigenen Konsumverhalten und die Frage, was wir dagegen tun können. Dabei wollten wir die Kinder motivieren, selbst etwas gegen die Zerstörung des Regenwaldes zu tun. Denn schon mit kleinen Beiträgen kann man in der Summe viel erreichen, indem man z.B. Schulhefte, Blöcke und Taschentücher aus Recyclingpapier kauft, weniger Fleisch isst, weniger Energie verbraucht und statt Aluminiumfolie eine Vesperdose verwendet – und neue Bäume pflanzt. Natürlich wurde auch ausführlich über die Aktivitäten und Schutzprojekte von Apremavi und über unser gemeinsames Projekt „Das Heidelberger Wäldchen in Brasilien“ berichtet. Die Schülerinnen und Schüler waren mit viel Interesse und Eifer dabei, stellten viele Fragen, diskutierten mit uns und brachten auch eigene Ideen zum Schutz der Wälder ein.

Auch von Seiten der Lehrerinnen und Lehrer bekamen wir durchweg positive Rückmeldungen und großes Lob verbunden mit dem Wunsch, dass wir im nächsten Jahr wieder kommen. Besonders gefreut hat uns außerdem, dass mehrere Schulklassen in den folgenden Wochen fleißig Spenden für das „Heidelberger Wäldchen“ sammeln möchten und auch versprachen zuhause ordentlich Werbung für das Projekt zu machen, sodass auf diese Weise hoffentlich eine stattliche Zahl weiterer „Weihnachtsbäumchen“ zusammenkommt. Für dieses Engagement möchten wir uns herzlich bedanken!

Natürlich haben wir den Besuch von Carolina auch intensiv dazu genutzt, uns über unsere eigenen und gemeinsamen Aktivitäten in Heidelberg und Brasilien auszutauschen. Die spannenden Berichte haben uns wieder sehr beeindruckt und in unserem Engagement bestätigt. Toll, was unsere Partner in Brasilien alles auf die Beine stellen!



Baumschule in Brasilien
Baumschule in Brasilien
Epiphyllum (Blattkaktus)
Epiphyllum (Blattkaktus)
Baumschule in Brasilien
Baumschule in Brasilien
Schild: Setzlinge die 2011/12 gepflanzt worden
Schild: Setzlinge, die 2011/12 gepflanzt wurden
Schild: Setzlinge die 1999/2000 gepflanzt worden
Schild: Setzlinge, die 1999/2000 gepflanzt wurden
Suche