Friseur&Umwelt

 

Wie lässt sich das Friseurhandwerk möglichst effektiv und mit breiter Wirkung umwelt- und gesundheitsfreundlicher gestalten?

Diese Frage stellte sich ein Arbeitskreis, der Anfang 1994 aus der Heidelberger Friseurinnung, der Umweltberatung des BUND-Heidelberg und der Abfallberatung der Stadt entstand. Bald war aus den anfänglichen Überlegungen das groß angelegte Pilotprojekt Friseur & Umwelt geworden, das den Heidelberger Friseurbetrieben wichtige Impulse zur praktischen Umsetzung von Umweltschutz- und Gesundheitsmaßnahmen gab. Darüber hinaus erzielte es bundesweite Resonanz - und es ist zum Selbstläufer geworden! Es gilt als beispielhaftes Agenda-21-Projekt. In ähnlicher Zusammenarbeit wurden in Heidelberg Maler & Umwelt sowie Bäcker, Konditoren & Umwelt durchgefürt.

Die Projektdokumentation (Stand: Februar 2011) über die vielfältigen Aktivitäten im Rahmen dieses Projektes soll aufzeigen, welche Möglichkeiten sich durch Kooperationen erschließen. Zur Erleichterung der Umsetzung wurden beispielsweise auch viele Kontakte geknüpft: zur Kreishandwerkerschaft, der Handwerkskammer, dem Landesgewerbeamt und der Berufsschule, zu Herstellern von Friseurprodukten, der Innungskrankenkasse oder der Berufsgenossenschaft.




   Die Projektdokumentation (4 MB) können Sie hier herunterladen