Eine grüne Oase -die vom Mühlbach durchflossene Waldwiese im Sommer
Zuerst wird das Schnittgut zu kleinen Haufen zusammen-gerecht...
dann wird es zu einem großen Haufen am Fuß der Wiese gezogen...
nach getaner Arbeit folgt schließlich ein gemütliches Picknick in der Sonne
sogar Feuersalamander kann man in dieser Idylle entdecken

Hirschwiese

Die idyllische Hirschwiese am oberen Ende des Mühltals in Handschuhsheim befindet sich schon seit 1984 in der Obhut des BUND. Ein Mosaik unterschiedlicher Wiesentypen mit mehr als 100 Pflanzenarten (darunter seltene Arten wie Pfeifengras, Wollgras und Königs-Rippenfarn und große Bestände von „Schmetterlingsblumen“ wie Gilb- und Blutweiderich, Kratzdistel und Großem Wiesenknopf), die Hirschquelle, der Mühlbach und die reiche Tierwelt machen die Hirschwiese zu einem biologischen Kleinod. So kommen hier mehr als 100 Schmetterlingsarten vor, zahlreiche Spinnenarten und seltene Libellenarten wie die Zweigestreifte Quelljungfer. Von dem großen Nahrungsangebot profitieren wiederum die Amphibien: Der Feuersalamander, dessen Larven sich im Mühlbach entwickeln, aber auch Grasfrosch, Bergmolch und Erdkröte, die auf der Hirschwiese ihren Jahreslebensraum haben und in den Mühlbachteichen ablaichen. Häufig trifft man hier auch Blindschleichen und ab und zu eine Ringelnatter an. In den am Waldrand hängenden Fledermauskästen leben im Sommer einzelne Zwerg- und Mückenfledermäuse sowie Kleine Abendsegler, und nachts sind im Mühltal außerdem Breitflügelfledermäuse und Langohrfledermäuse auf Insektenjagd.

Damit diese ökologisch wertvolle Waldwiese nicht nach und nach von Adlerfarn, Brombeergestrüpp und Wald zurückerobert wird, pflegt der BUND die Wiese schon seit vielen Jahren. Unterstützt wird der BUND seit 2015 auch vom Forstamt, das seither die aufwendigen Mäharbeiten durchführt. Anschließend wird das ganze Mähgut von BUND-Aktiven zusammengerecht und mit Schubkarren und großen Plastikplanen von der Wiese abtransportiert. Diese Maßnahme wird vom Umweltamt über die Landschaftspflegerichtlinie gefördert. Zur „Halbzeit“ gibt es natürlich immer eine extra leckere Brotzeit. Allen Helferinnen und Helfern, die in den letzten Jahren mit viel Schwung und guter Laune dabei waren, an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön!

Wer bei einem unseren „Wies´n-Events“ mitmachen möchte, melde sich bitte im BUND-Umweltzentrum (06221-182631). Wir freuen uns über jede Hilfe!