Das Heidelberger Modell

Der BUND Heidelberg erfüllt die eigentlich kommunale Aufgabe der Bürgerberatung in Sachen Umwelt- und Naturschutz, wozu er von der Gemeinde einen Zuschuss für die Grundausstattung erhält.

Tatsächlich ist es nicht selbstverständlich, dass solch eine längerfristig angelegte Zusammenarbeit einer Kommune mit einem Umweltverband funktioniert. Voraussetzung muss sein, dass die Kommune so frei ist, keinen Einfluss auf die Beratungsinhalte zu nehmen, obwohl sie die Hauptfinanzierung der Einrichtung übernimmt. Im Gegenzug leistet der BUND eine sehr engagierte, freie und unabhängige Bürgerberatung, die darüber hinaus sehr kosteneffizient ist. Außerdem wird klar getrennt zwischen der Beratungstätigkeit und der umweltpolitischen Arbeit des BUND Heidelberg, bei der auch sachliche Kritik an der Stadt geübt wird.

Unsere Umweltberatung beruht heute auf drei Säulen: Bürgerberatung, Kooperation und Aktion. Wir glauben, damit eine gute Basis für eine wirksame und beständige Umweltberatung gefunden zu haben.

 

Warum eigentlich Umweltberatung?

Umweltschutz ist eine ethische Verpflichtung

Der Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen ist zum einen eine ethische Verpflichtung. Unser Handeln heute entscheidet über die Chancen der nächsten Generationen. Unser Handeln im reichen Norden, auch hier in Heidelberg, ist entscheidend für die Entwicklungschancen der verarmten Länder im Süden.

Umweltschutz ist Menschenschutz

Zum anderen geht es aber auch knallhart um eine Überlebensstrategie. Schon jetzt und erst recht in Zukunft entscheidet das Haben oder Nichthaben von natürlichen Lebensgrundlagen wie Trinkwasser und fruchtbarer Boden über Krieg und Frieden.

Das Wesen des Menschen hat sich in einem Prozess von Millionen von Jahren entwickelt, in einer völlig anderen Umwelt als der heutigen. Diese genetisch eingebrannten Verhaltensmuster erweisen sich in der jetzigen Situation von Überbevölkerung und Bedrohung der natürlichen Lebensgrundlagen als selbstmörderisch.

Nur durch große kulturelle Anstrengungen besteht die Hoffnung, der Biologie des Menschen ein Schnippchen zu schlagen. Dazu gehören gesellschaftliche Regeln, die in Demokratien durch Diskussions- und Streitprozesse ausgehandelt werden, sowie eine weitsichtige Politik. Als Partner in diesen Prozessen werden umweltbewusste Menschen gebraucht, die das Notwendige formulieren können und sich engagiert dafür einsetzen.

Umweltschutz ist Lebensqualität

Nicht zuletzt geht es beim Schutz unserer natürlichen Umwelt um Lebensqualität, und zwar hier und heute. Es geht um eine Luft, die sich noch zu atmen lohnt. Um sauberes Trinkwasser. Um Lebensmittel, die man ohne Bedenken lustvoll essen kann. Es geht um Wohnräume, die nicht vergiftet sind. Um Lebensräume, in denen man sich gefahrlos bewegen kann, die nicht autoverstellt und -verlärmt sind, die noch Naturerlebnisse bieten, einen Platz zum Ausruhen der gestressten Seele.

Um diese Ziele zu erreichen bedarf es unter anderem Informationen, Aufklärung, Bewusstseinsbildung, Überzeugungsarbeit, Motivation, Wegweisung, Hilfestellungen, Anleitungen, Vorbilder, Aktionen, Kooperationen.

In diesem Sinne arbeiten wir.



Beratungszeiten

Mo, Mi, Fr: 13 -16 Uhr

Di und Do: 13 -18 Uhr

Telefon: 06221/25817

umweltberatung.heidelberg@bund.net

Suche