Diskussionspapier Naturschutz

Im Jahr 2007 erhielt Heidelberg von der Deutschen Umwelthilfe den Titel „Bundeshauptstadt im Naturschutz“. Mit dieser Auszeichnung wurden die bemerkenswerten Bemühungen der Stadt um ein naturschutzgerichtetes Handeln belohnt, wobei die vielen Einzelmaßnahmen, die in der Summe Grundlage für die Auszeichnung waren, oft gar nicht für jedermann augenfällig sind. Beispiele sind etwa der Ankauf von brachliegenden Gartengrundstücken und ihre Pflege im Sinne des Naturschutzes oder die Aktivitäten zur Biotopvernetzung.
Dem stehen einige neuere Entwicklungen, Maßnahmen und Zustände gegenüber, die der BUND im Sinne des Naturschutzes kritisch sieht. Wir sind der Meinung, dass die Stadt bei den in dieser Broschüre aufgelisteten Punkten tätig werden sollte, um des Titels „Naturschutzhauptstadt“ weiterhin würdig zu sein. Wir wollen der Leserin, dem Leser einige dieser Kritikpunkte nahebringen und hoffen, dass die Zuständigen bei ihren zukünftigen Entscheidungen den Naturschutzgedanken auch in diesem Sinne berücksichtigen.
Wir würden uns freuen, mit diesem Papier einen Beitrag zur Belebung der Naturschutz-Diskussion in Heidelberg leisten zu können. Der BUND steht gerne für Gespräche und Diskussionsrunden zur Verfügung.