Hier können Sie das Konzept für den Naturerfahrungsraum in der Heidelberger Südstadt herunterladen

Kinder brauchen Natur, haben in den Städten von heute jedoch immer weniger Zugang zu ihr. Viel zu häufig halten Kinder sich in Räumen oder geregelten Bereichen auf, statt draußen selbstbestimmt und unbeobachtet nach eigenen Vorstellungen spielen zu können. Ein Naturerfahrungsraum (NER) gibt ihnen diese Möglichkeit. Auf ihm können Kinder Natur wohnungsnah erleben und sich im Umgang mit ihr erproben, Kraft und Geschicklichkeit erlangen, sich in der kreativen Lösung von Konflikten und Problemen zu üben, Selbstvertrauen und Risikokompetenz erlangen. Abgesehen von alledem macht es junge Menschen einfach glücklich, in der Natur und draußen sein zu können. Für ihre gesunde körperliche, geistige und seelische Entwicklung ist es unabdingbar. Es ist wichtiger denn je, Stadtkindern naturbelassene Areale für ihr Draußenspiel zu überlassen – auch in Heidelberg, das sich selbst als kinderfreundliche und nachhaltige Stadt versteht.

Solche Räume sind aber selten, vor allem in einer Stadt, die so wenig innerstädtisches Grün aufzuweisen hat, wie Heidelberg. Durch den Abzug der amerikanischen Streitkräfte gibt es in Heidelberg jedoch so viel neu beplanbare Areale, dass wir meinen, da sollte auch etwas für die Kinder abfallen. Ein Gebiet, das aus Sicht des BUND besonders gut geeignet ist, ist der westliche Teil des neuen Parks in der Südstadt. In der Hoffnung, dass sich eine breite Mehrheit des Heidelberger Gemeinderats für Kinder und Natur in der Stadt einsetzen will, hat der BUND Heidelberg eine Kurzbeschreibung eines Naturerfahrungsraums geschrieben, den Sie hier herunterladen können. Die Idee basiert auf der Veröffentlichung des Bundesamtes für den Naturschutz (BfN) „Naturerfahrungsräume in der Großstadt“.

Bundesweit setzt sich der Arbeitskreis städtische Naturerfahrungsräume für die Idee ein. Wer in seiner Stadt etwas für Kinder und Natur machen will, kann sich direkt an den Arbeitskreis wenden.