BUND Heidelberg

Licht ins Dunkel

Hell ist sie geworden, die nächtliche Welt um uns herum. Überall Straßenlaternen, beleuchtete Fassaden und in den Vorgärten Solarleuchten. Die Milchstraße scheint verschwunden während der Große Wagen mit ein paar anderen Sternbildern etwas verloren im Nachthimmel steht.

Eine der besten Erfindungen der Menschkeit wird zum Störfaktor

Licht - Eine der besten Erfindungen der Menschheit ist heute vielerorts zum Störfaktor geworden. Für die Menschen, die Insekten und für die Wildtiere. So haben wissenschaftliche Untersuchungen unter anderem gezeigt, dass der Tag-Nacht-Rhythmus des menschlichen Körpers beeinträchtigt wird. Zugvögel werden durch Lichtimmissionen in ihrer Orientierung gestört, für Singvögel gehen Abend- und Morgendämmerung nahtlos ineinander über, lichtscheue Fledermausarten werden regelrecht verdrängt und lokal kann es zum Verlust von ganzen Nachtfalterpopulationen kommen. Der Planet Erde leuchtet während wir schlafen. Und das in Zeiten eines globalen Klimawandels und der unabdingbaren Notwendigkeit, unseren Energieverbrauch zu drosseln.

In der BUND-Umweltberatung und bei unseren Aktivitäten haben wir viele Berührungspunkte mit dem Thema „Licht“: Von der Umstellung auf energiesparende LED-Lampen über Projekte zum Schutz nachtaktiver Tiere bis hin zu Meldungen von Bürgerinnen und Bürgern, die sich durch nächtliche Lichtimmissionen gestört fühlen.

Der Schutz der Nacht liegt uns schon lange am Herzen und so ist daraus der Wunsch erwachsen, ein Projekt zum Thema „Licht und Dunkelheit“ zu machen. Wir freuen uns deshalb sehr darüber, dass wir 2018 die Stadtwerke Heidelberg und Ökostadt Rhein-Neckar e.V. als Kooperationspartner und ganz aktive Mitakteure gewinnen konnten!

Kampagne "Licht ins Dunkel – die Nacht neu entdecken"

Aus der Idee ist schließlich unsere gemeinsame Kampagne »Licht ins Dunkel – die Nacht neu entdecken« geworden, deren Ziel es ist, das Bewusstsein für eine nachhaltige Beleuchtung zu fördern und zu einem sinnvollen Umgang mit Licht anzuregen. Seit Oktober 2018 bieten wir monatlich Vorträge und Events rund um das Thema umwelt- und klimaschonende Beleuchtung an, bei denen wir viele Facetten des Einsatzes von Licht betrachten. Dabei möchten wir den Menschen die schönen und spannenden Seiten der Nacht vermitteln, ihnen den Wert der Dunkelheit aufzeigen und ihnen Mut machen, etwas mehr Dunkelheit zuzulassen. Wir hoffen sehr, dass uns das gelingt!

Für die Auftaktveranstaltung im Oktober 2018 konnten wir damals Sabine Frank vom Sternenpark im Biospärenreservat Rhön – einer Modellregion für umweltverträglichere Beleuchtung gewinnen. Frau Frank ist aktuell die einzige offizielle und hauptamtliche Nachtschutzbeauftragte Deutschlands in Vollzeitanstellung beim Landkreis Fulda. In ihrem Vortrag „Der Wert der Dunkelheit“ haben wir schon viel erfahren, wie wir unsere Beleuchtung sinnvoll und sparsam einsetzen können. Infos dazu finden Sie unter www.sternenpark-rhoen.de. Seitdem boten wir interessierten Menschen ein vielfältiges Programm: Einen Beobachtungsabend auf der Landessternwarte, einen kulinarischer Geschichtenabend, ein abendlicher Besuch bei den Feldhamstern im Zoo Heidelberg, eine Exkursion für Kinder zu den „Tieren der Nacht“, die Entdeckung der geheimnisvollen Welt der Nachtfalter, Stadtführungen zum Thema „Intelligente Beleuchtung“ mit Herrn Herb von den Stadtwerken und vieles mehr. Das aktuelle Programm finden Sie unter www.licht-ins-dunkel-hd.de.

Jeder kann etwas tun!

Die hohen Besucherzahlen und die Diskussionsbeiträge zeigen uns, dass das Thema viele Bürgerinnen und Bürger bewegt. Die gute Nachricht: Jeder von uns kann seinen Beitrag zum Schutz der Nacht leisten. Wenn Sie das nächste Mal in den dunklen Nachthimmel sehen und feststellen, dass er gar nicht dunkel ist, fangen Sie bei sich an! Natur- und Klimaschutz ist unter diesem Aspekt so leicht umsetzbar und wir können uns, unseren Nachbarn, den Tieren und Pflanzen störendes Licht ersparen.

DANKE!

Unser herzlicher Dank gilt den Stadtwerken Heidelberg für ihre finanzielle und tatkräftige Unterstützung sowie unseren Projektpartner von Ökostadt Rhein-Neckar e.V., dem Haus der Astronomie, der Landessternwarte und dem Zoo Heidelberg!

BUND-Bestellkorb