BUND Heidelberg
BUND Heidelberg

Die Heidelberger Wäldchen in Brasilien

In einem Gemeinschaftsprojekt mit der brasilianischen Umweltorganisation APREMAVI pflanzen BUND und das Agenda-Büro der Stadt Heidelberg im Süden Brasiliens die "Heidelberger Wäldchen".

Was sind die Heidelberger Wäldchen?

Standort Heidelberger Wäldchen

Einst erstreckten sich die brasilianischen Küstenregenwälder, die "Mata Atlântica", von der Grenze nach Uruguay im Süden ca. 2500 km nach Norden. Bereits 94 Prozent dieser Wälder, die zu den artenreichsten der Welt gehören, fielen dem Raubbau zum Opfer. In einem Gemeinschaftsprojekt mit APREMAVI, einer brasilianischen Umweltorganisation, pflanzen der BUND und das Agenda-Büro der Stadt Heidelberg seit 1999 im Süden Brasiliens die "Heidelberger Wäldchen". APREMAVI setzt sich seit 1988 für den Schutz der restlichen Wälder ein und führt Projekte zur Wiederaufforstung der Mata Atlântica durch. Dafür hat die Organisation eine große Baumschule mit einer Produktion von inzwischen 1.000.000 Setzlingen im Jahr und über 180 (!) verschiedenen heimischen Baumarten aufgebaut.

Ein wichtiger Aspekt der Arbeit von APREMAVI ist die Umwelterziehung, denn eines der größten Probleme ist die mangelnde Information der Bevölkerung. In einem Schulungszentrum finden Seminare und Kurse für Landwirte, Facharbeiter, Lehrer und Schüler statt, die über die Bedeutung der Wälder für die Umwelt und für den Menschen sowie über eine ökologische Waldnutzung aufklären. APREMAVI arbeitet mit Schulen zusammen und die Baumschule erhält sehr regen Besuch von interessierten Gruppen und Einzelpersonen.

Logo von APREMAVI

Die für die "Heidelberger Wäldchen" vorgesehenen Flächen liegen in der Gemeinde Atalanta im Bundesstaat Santa Catharina, 800 km südlich von São Paulo. Hier entstand auch auf Initiative von APREMAVI in einer natürlichen Schlucht der öffentlich zugängliche "Parque Mata Atlântica Ano 2000". Eines der ersten Heidelberger Wäldchen wurde oberhalb des einundvierzig Meter hohen Wasserfalls im Park gepflanzt. Inzwischen sind die Heidelberger Wäldchen auf etwa 170 Hektar angewachsen (Stand Ende 2019).

Einen guten Eindruck vom Projekt vermittelt ein vierminütiger Aussschnitt aus dem Film "Heidelberg - Stadt der Zukunft" des Agenda-Büros der Stadt Heidelberg aus dem Jahr 2006.

Bilder des Heidelberger Wäldchens

Wie kann ich Bäume schenken?

Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Firmen können das Heidelberger Wäldchen wachsen lassen, denn schon mit zweitausend Euro kann eine Fläche von ca. einem Hektar bepflanzt werden.

Wer mit einer Spende für die Aktion "Zwei Euro für'n ganzen Baum" bei der Wiederaufforstung der Brasilianischen Küstenregenwälder mithelfen möchte, erhält Informationen bei der BUND Umweltberatung.

Sie können auf drei verschiedene Weisen Setzlinge zum Verschenken kaufen:

  1. Sie besuchen uns in der Umweltberatung, bezahlen bar, und erhalten gleich Ihre Geschenkurkunde.
  2. Sie überweisen uns das Geld auf das auf dieser Seite aufgeführte Konto.
  3. Sie erteilen uns per Post oder Fax eine Einzugsmächtigung. Dazu laden Sie sich einfach den Postvordruck auf Ihren Rechner, füllen ihn aus, und schicken ihn uns zu.

Ab sechs Euro Spende erhalten Sie eine kleine Geschenkurkunde, ab zwanzig Euro Spende erhalten Sie eine große Geschenkurkunde.

Der Regenwald kommt in die Klassenzimmer

Was haben eine "Schnupfennase" und ein Schweineschnitzel mit dem Regenwald zu tun? Diesen und vielen anderen Fragen gehen wir alle zwei Jahre im Rahmen einer Projektwoche an Heidelberger Schulen nach. Unter dem Motto "Der Regenwald kommt in die Klassenzimmer" besuchen unsere brasilianischen Projektpartner von APREMAVI und unsere BUND-Geschäftsführerin Brigitte Heinz dann zahlreiche Schulen in Heidelberg. Bis zu 600 Schülerinnen und Schüler der 3. bis 10. Klassen nehmen jedes Mal an dem interaktiven Vortrags- und Diskussionsprogramm teil. Mit einem wunderschönen Film, den APREMAVI jeweils extra für die Vorträge in Heidelberg dreht, und mit vielen eindrucksvollen Bildern unsere brasilianischen Freunde den SChülerinnen und Schülern die Großlebensräume in Brasilien und die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt des Atlantischen Regenwaldes nahe und berichtete über die Regenwaldabholzung. Dabei geht es sowohl um die Ursachen und die globalen Folgen der Vernichtung des Regenwaldes, als auch um die Auswirkungen auf die Natur und die Menschen, die Zusammenhänge mit unserem eigenen Konsumverhalten und die Frage, was wir dagegen tun können.

Dabei wollten wir die Kinder motivieren, selbst etwas gegen die Zerstörung des Regenwaldes zu tun. Denn schon mit kleinen Beiträgen kann man in der Summe viel erreichen, indem man z.B. Schulhefte, Blöcke und Taschentücher aus Recyclingpapier kauft, weniger Fleisch isst, weniger Energie verbraucht und statt Aluminiumfolie eine Vesperdose verwendet – und neue Bäume pflanzt. Natürlich wird auch immer ausführlich über die Aktivitäten und Schutzprojekte von APREMAVI und über unser gemeinsames Projekt "Die Heidelberger Wäldchen in Brasilien" berichtet. Die Schülerinnen und Schüler sind immer mit viel Interesse und Eifer dabei, stellen viele Fragen, diskutieren mit uns und bringen auch eigene Ideen zum Schutz der Wälder ein.

Auch von Seiten der Lehrerinnen und Lehrer bekommem wir immer durchweg positive Rückmeldungen und großes Lob verbunden mit dem Wunsch, dass wir im übernächsten Jahr wieder kommen. Besonders freuen wir uns außerdem darüber, wenn Schulklassen anschließend fleißig Spenden für die "Heidelberger Wäldchen" sammeln, eigene Aktionen organisieren und zuhause ordentlich Werbung für das Projekt zu machen. Für all die vielen, tollen und kreativen Aktionen bedanken wir uns bei allen Beteiligten ganz herzlich!

Kontakt

BUND Heidelberg

Umweltberatung (Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr 13:00 - 16:00 Uhr, Di, Do 13:00 - 18:00 Uhr)
Willy-Brandt-Platz 5 69115 Heidelberg E-Mail schreiben Tel.: 06221 25817 Fax: 06221 650038

Spendenkonto

IBAN: DE24 6725 0020 0001 0130 33
BIC: SOLADES1HDB
Sparkasse Heidelberg
Stichwort: "Spende HD-Wäldchen"

BUND-Bestellkorb