Klimaschutz geht durch den Magen

BNE-Workshop-Angebot über Zusammenhänge zwischen Ernährung und den Ursachen des Klimawandels zu vermitteln

Steckbrief

  • Titel: BNE-Workshop-Angebot "Klimaschutz geht durch den Magen"
  • Laufzeit: 2024 - fortlaufend
  • Fördermittelgeber: Stadtwerke Heidelberg (heidelberg KLIMA-Strom-Fonds)
  • Projektleitung: Dr. Ing. Amany von Oehsen

Projektbeschreibung

  • Im Rahmen des Projekts werden Workshops für Schüler*innen vor allem der Jahrgangsstufen 5-8 durchgeführt
  • Ziel ist die Zusammenhänge zwischen Ernährung und den Ursachen des Klimawandels zu vermitteln und Lösungswege aufzuzeigen
  • Die Dauer der Workshops beträgt ca. 3 Stunden

Bewerbung:

Klimaschutz geht durch den Magen 

Obwohl 18% der weltweit ausgestoßenen Treibhausgase auf das Konto der Tierwirtschaft gehen, ist der Appetit auf Fleisch ungebrochen groß.

Im Workshop erfahren wir, was die Regenwaldabholzung in Brasilien mit einer niedersächsischen Mästerei zu tun hat und warum es in Deutschland 30 Millionen Schweine gibt, die kaum jemand lebend zu Gesicht bekommt. Wir finden heraus, welche Klimafolgen Steaks aus Argentinien haben und warum übervolle Biotonnen mit der Erderwärmung in Verbindung stehen.

Mit interaktiven Methoden und reichlich Zeit für Diskussionen nehmen wir den Zusammenhang zwischen Essverhalten, Klimawandel und Tierethik unter die Lupe. Ganz nebenbei lernen die Schüler*innen Möglichkeiten kennen, wie sie selbst einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können.

Die Durchführung wird gefördert vom „heidelberg KLIMA-Strom-Fonds“ der Stadtwerke Heidelberg.

 

Interesse oder Fragen?

Dann einfach mit unserer Geschäftsstelle Kontakt aufnehmen:

zur Kontaktseite

Email-Newsletter

Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben über Meldungen, Aktionen und Stellungnahmen des BUND Heidelberg

Zur Anmeldung

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen

News, Veranstaltungen, Stellungnahmen und Jahresberichte des BUND Heidelberg

BUND HD Aktuell