BUND Heidelberg

Jugendklimagipfel 2021

Es wird brenzlig, aber mit mutigen Ideen können wir es noch schaffen die Klimaerwärmung in Grenzen zu halten. Macht mit!

Ergebnisse des 6. Jugendklimagipfels 2021

Welche Maßnahmen kann die Stadt Heidelberg ergreifen, um klimaneutral zu werden? Diese Frage stellten sich 23 Jugendliche am vergangenen Donnerstag und Freitag beim 6. Heidelberger BUND-Jugendklimagipfel. Zusammen mit Experten entwickelten sie konkrete Ideen und Forderungen zu den zentralen Themen Landwirtschaft, Wärme, Verkehr und Konsum.

Vorträge von Amany von Oehsen (BUND), Sabine Lachenicht (Leiterin des Umweltamts der Stadt Heidelberg) und Michael Teigeler (Geschäftsführer der Stadtwerke Energie) führten am ersten Tag in das Thema „Klimaschutz in Heidelberg“ ein.  Am zweiten Tag wurden in den vier Arbeitskreisen Wünsche an die Stadt und die Gesellschaft formuliert. Aus den vielen Vorschlägen möchten wir zunächst diese vier hervorheben. Rechts finden Sie die beschrifteten Moderationswänder mit den am 10.September präsentierten Ergebnissen. Wir werden in den nächsten Tagen eine vollständige Präsentation hier veröffentlichen.

  • Bildung eines Runden Tisches Landwirtschaft, an dem Photovoltaik in der Landwirtschaft und Agroforstwirtschaft diskutiert werden.
  • Da Handwerk für den Klimaschutz essenziell ist, sollte in einem Workcamp für Jugendliche für das Handwerk geworben werden.
  • Neuverteilung des Straßenraums zu Gunsten der Fahrräder und des ÖPNV in der Stadt und für Pendler.
  • Unterstützung der Gastronomie, die abfallarme Transportsysteme für Take-away-Essen anbieten.

Schirmherr der Veranstaltung war Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner, der zusammen mit den Vertretern des Gemeinderats Sahra Mirow (Linke) und Sören Michelsburg (SPD) sich die Präsenation anschaute und spontan zusagte einige der vorgeschlagenen Maßnahmen weiterzuverfolgen.

Wir danken den Stadtwerken Heidelberg und deren Klima-Strom-Kunden, durch deren finanzielle Unterstützung der Jugendklimagipfel ermöglicht wurde.

Poster aus den Arbeitsgruppen

6. Heidelberger Jugendklimagipfel

vom 9. bis 10. September 2021

Tornados in Tschechien, Hitzewelle mit Temperaturen über 50°C in Kanada, ein Wechsel von Dürre, Wirbelstürmen und Überflutungen im südlichen Afrika und riesige Buschbrände in Australien - all das passiert gerade oder ist in den letzten 2 Jahren passiert. Du magst nicht tatenlos zusehen und hast Lust Dich zu engagieren? Dann bring Dich ein beim Jugendklimagipfel!

Diskutiere am 9. und 10. September mit Expert*innen für Klimaschutz im Verkehr, in der Landwirtschaft, im Bereich der Wärmeversorgung von Gebäuden und im Bereich Ressourcenverbrauch, mit dem Klimabürgermeister von Heidelberg und mit dem Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg Energie, was Heidelberg und Deutschland tun können und müssen, um das Pariser Klimaschutzziel zu erreichen und bring - wenn Du magst - Deine Ideen ein. Du bist herzlich willkommen, auch wenn Du Dich noch nicht so gut auskennst, denn der Jugendklimagipfel möchte auch Wissen vermitteln.

Der Jugendklimagipfel richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 27 Jahren. Coronabedingt ist die Teilnehmendenzahl vorläufig auf 30 Personen begrenzt.

Der Jugendklimagipfel ist eine Veranstaltung, die der BUND Heidelberg zusammen mit Kooperationspartern alle zwei Jahre durchführt. Schirmherr ist Prof. Dr. Eckart Würzner, Oberbürgermeister von Heidelberg. Besonderer Dank gilt den Stadtwerken Heidelberg, die mit Hilfe des heidelbergKLIMA-Stroms einen Fonds aufgelegt haben, der die Veranstaltung finanziell ermöglicht. Unsere diesjährigen Partner sind:

Themen und Programm

Download Programm (PDF)

Wegen der Pandemie ist das Programm aktuell noch vorläufig. Etwaige Änderungen werden bald bekannt gegeben.

Anmeldung

Ihr seid zwischen 15 und 27 Jahren alt und wollt mit Experten diskutieren und Euch einbringen?
Anmeldungen, die zuerst kommen, werden zuerst berücksichtigt.

  1. Schickt bis zum 8.9.2021 eine E-Mail an: bund.heidelberg(at)bund.net
  2. Gebt als Betreff an: Anmeldung für den Jugendklimagipfel 2021
  3. Bitte gebt Euren Namen und Euer Alter an
  4. Wenn Ihr mögt: ein Klimaschutzthema aus dem Programm, das Euch besonders interessiert!

Entsprechend der Baden-Württemberger Corona-Verordnung vom 16.8.2021 gilt beim Jugendklimagipfel 2021 die Drei-G-Regel. Teilnehmen kann wer:

  1. gegen Corona geimpft ist,
  2. von Corona genesen ist,
  3. oder mit einem maximal 48 Stunden alten PCR-Test nachweisen kann, keine Corona-Infektion zu haben

Wir freuen uns auf einen entspannten Jugendklimagipfel!

Jetzt ist die Zeit!

Jugendliche haben in den letzten Jahren immer wieder das Thema Klimaschutz auf die Agenda gesetzt, und deutlich gemacht, dass es um ihre Zukunft geht.

Dr.-Ing. Amany von Oehsen, eine der Organisator*innen des Gipfels:

„Die aktuellen Überschwemmungen  in der Eifel zeigen die Bedrohung und unsere Verletzlichkeit. Aber auch 50°C Hitze in Kanada, die riesigen Brände in Australien 2019 und die Dürren in Afrika wie auch in den vergangenen Jahren in Deutschland, haben Vielen noch deutlicher gemacht, dass Eile geboten ist.“

Email-Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben über Meldungen, Aktionen und Stellungnahmen des BUND Heidelberg

Zur Anmeldung