BUND Heidelberg
BUND Heidelberg

Reisereportage

Der BUND Heidelberg besucht Partnergruppe Cosmos in Kolumbien.

Über die Reise

"Increíble! Inaguantable! Inolvidable!" Dieser Ausruf wurde von Ilge Wilhelm in Kolumbien auf der Fahrt in die Berge zu einem der hübschen Dörfer in der Kaffeeregion im Departamento Quindío geboren. Will heißen: "Unglaublich, wie schön die Landschaft ist! Das ist ja nicht zum Aushalten! Einfach unvergesslich!" Und dies ist auch schon das Fazit des beeindruckenden dritten Arbeitsurlaubes von Ilge Wilhelm und ihrem Mann im April/Mai 2007 bei unserer kolumbianischen Partnergruppe, der Fundación Ecológica Cosmos.

Drei Wochen lang wurde das Ehepaar Wilhelm von Néstor Ocampo, dem Chef der Gruppe, betreut. Es gab intensive Begegnungen mit der grandiosen Landschaft und mit vielen Menschen. Néstor stellte ihnen hoffnungsvolle Initiativen vor und konnte ihre Anwesenheit nutzen, um die eigene Arbeit, sowie die anderer, aufzuwerten. Dies war ein beabsichtigter Effekt des Besuches, wirkt doch Interesse aus dem Ausland hoch motivierend auf das Engagement dort, das unter den sehr schwierigen politischen und finanziellen Bedingungen leidet. Es ist eine Art von Hilfe zur Selbsthilfe.

Ilge Wilhelm stellte bei verschiedenen Veranstaltungen und Besuchen, beispielsweise von Schülern und Studenten, die BUND-Arbeit vor und diskutierte, sie führte Gespräche, schaute sich Projekte an, knüpfte Kontakte und gab eine Vielzahl von Radiointerviews. So wurde am 22. April, dem Tag der Erde, landesweit eine Botschaft des BUND an die Kolumbianer über den zweitwichtigsten Sender des Landes ausgestrahlt.

Sie nahm auch an der Vorstellung der zweiten Auflage des Buches Das Imperium von Cartón de Colombia, Auswirkungen eines multinationalen Papierkonzerns in Kolumbien von Joe Broderick teil. Darin hatte der Autor zwei offene Briefe des BUND an den Multi aufgenommen. Schließlich besuchte sie die Schule, die nach dem Erdbeben in der Region im Januar 1999 unter anderem mit Spendengeldern vom Chor des Theaters der Stadt Heidelberg wieder aufgebaut wurde.

Ihre 27-seitige, bebilderte Reportage über den dritten Arbeitsbesuch des BUND Heidelberg bei Cosmos verbindet Wissenswertes über Land und Leute mit eigenen interessanten Beobachtungen aus dem Alltagsleben. Einmal mehr möchte Ilge Wilhelm damit Interessierte an unserem lebendigen Nord-Süd-Austausch teilhaben lassen und vor allem vermitteln, dass die meist schlechten Nachrichten aus Kolumbien nur ein kleiner Ausschnitt aus der Realität sind.

Download des Berichtes

BUND-Bestellkorb