BUND Heidelberg
BUND Heidelberg

Schoko-Aktions-Tage

(Ausführender Projektpartner: Weltladen Heidelberg)

Projektbeschreibung

Durch die Förderung der „Schoko-Aktions-Tage“ im Rahmen des Projekts „Bildung für nachhaltige Entwicklung von der KITA bis zur Uni – mit dem Heidelberger Netzwerk BNE praktisch erleben“ konnten neun mehrstündige Bildungseinheiten sowie zwei volle Aktionstage für Kinder und Jugendliche der Region zu den Themen „Kinder in Afrika“ und „Kakao“ im Hinblick auf Bildung für nachhaltige Entwicklung durchgeführt werden.

Mit den Schoko-Aktions-Tagen wurde als Projekt globalen Lernens Kindern und Jugendlichen der Blick über den eigenen Erfahrungshorizont hinaus geöffnet: An dem konkreten Beispiel „Kakaoanbau“ sind Lebensalltag und Arbeitsbedingungen von Kindern und Jugendlichen in der Elfenbeinküste thematisiert worden. An mehreren Stationen konnten durch Spiele, Rätsel, Bilder, Geschichten, Musik sowie Tast-, und Geschmackserlebnisse mit allen Sinnen vielfältige Aspekte zu dem Thema erkundet werden. Die Teilnehmenden hatten dabei die Möglichkeit zu entdecken, wie verschieden und teilweise doch so ähnlich Gleichaltrige in afrikanischen Ländern leben. Weiterhin konnten die Teilnehmenden verstehen lernen, wie viele Arbeitsschritte nötig sind, bis sie ihre Lieblingsschokolade genießen können.  Im spielerischen Prozess konnten die Teilnehmenden dabei nachvollziehen, inwiefern der eigene Konsum mit der Lebenswelt von Menschen in anderen Ländern verknüpft ist, so dass abstrakte globale Zusammenhänge greifbar gemacht wurden. Ausgehend von neugierigen und tiefer interessierten Fragen der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen wurden aus einer solidarischen Perspektive heraus Handlungs-Optionen entwickelt, wie jede und jeder einzelne einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung leisten kann. Dabei wurden insbesondere die Chancen des Fairen Handels in den Blick genommen.

Wie auch schon in den Zwischentreffen mit Zustimmung der KooperationspartnerInnen des Projekts festgehalten worden ist, konnten die „Schoko-Aktions-Tage“, die maßgeblich für die Zielgruppe der GrundschülerInnen ausgerichtet worden sind, einem weiteren Kreis geöffnet werden. Die vielfältigen Bausteine der einzelnen Stationen ermöglichten es, die Bildungseinheiten inhaltlich und methodisch auf das jeweilige Alter und die jeweilige Schulart abzustimmen. Auf diese Weise konnten sich im Rahmen des Projekts neben GrundschülerInnen auch VorschülerInnen ebenso wie WerkrealschülerInnen mit den globalen Themen auseinandersetzen. Neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit haben sich auf Anfragen hin vor allem mit Fördergruppen ergeben. Da Angebote für diese Gruppen im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung bislang eher schwach ausgebaut sind, wurde hierauf ein Schwerpunkt der Projektarbeit gelegt und der Vorbereitung entsprechend Zeit eingeräumt.

Der Zielgruppenorientierung im endgültigen Aufbau der verschiedenen Stationen entsprach die Wahl des Ortes: So fanden die Veranstaltungen je nach Gruppengröße und passenden Verkehrsanbindungen für die Gruppen wahlweise im Karlstorbahnhof, in den Räumen der Evangelischen Studierendengemeinde sowie im Weltladen selber statt.

Außerdem wurden zwei volle Aktionstage mit mehreren Bildungseinheiten für Kinder und Jugendliche durchgeführt, von denen einer im Rahmen der Afrikatage des Eine-Welt-Zentrums e.V. im Graham Park und einer im Rahmen eines Familientages in der Volkshochschule Heidelberg stattfand.

Die Bildungseinheiten wurden hauptverantwortlich von Laura-Maria Hofmann und Monika Luzius-Feigk geplant, organisiert und durchgeführt. Darüber hinaus waren mehrere ehrenamtliche MitarbeiterInnen des Weltladens an dem Projekt beteiligt. Die Ehrenamtlichen wurden in internen Fortbildungen für das Projekt vorbereitet.

Die Reise unserer Schokolade: PDF-Download

Termine / Teilnehmende Institutionen und Gruppen

Die Termine für die Bildungseinheiten konnten mit den beteiligten Gruppen individuell vereinbart werden.

Mit den zuständigen Lehrkräften bzw. BetreuerInnen wurden im Vor- und Nachhinein Beratungsgespräche durchgeführt. Außerdem ging dem Projekt am 27.9.2011 im Rahmen der Fairen Woche ein Workshop für MultiplikatorInnen mit dem Titel „Schokolade und Fairer Handel – Globales Lernen in schulischer und außerschulischer Bildungsarbeit“ voraus.

Über die hier aufgelisteten Gruppen hinaus nahmen im Projektzeitraum zahlreiche Gruppen weiterführender Schulen an Bildungseinheiten des Weltladens zu Fairem Handel und der Thematik des Kakaoanbaus teil.

BUND-Bestellkorb